Aktuell
Der Verein
RKC-Jugend
Links
Kontakt
Startseite
Fahrtenprogramm
Geschichte
Fahrtenberichte
Bilder / Videos
Intern
Wildwasserwoche 2007 in Golling

Wildwasserwoche 2007 in Golling

Die Wildwasserwoche der Kanuverbände Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen ist in jedem Sommer wohl eine der größten Veranstaltungen von Paddlern für Paddler in den Alpen: über einen Zeitraum von 2 Wochen werden gut 200 Paddler von über 30 ehrenamtlich tätigen Übungsleitern auf Wildwasserabschnitten betreut und geschult. ?Und die Nachfrage ist noch deutlich höher?, sagt Thomas Wawzineck, Hauptorganisator des Mega-Events, ?jedes Jahr müssen wir etlichen Interessierten absagen.? Die begehrten Plätze sind meistens bereits im Februar ausgebucht, viele Teilnehmer kommen über Jahre hinweg immer wieder zur Wildwasserwoche, die an wechselnden Standorten in den Alpen stattfindet.

In diesem Sommer war der kleine Ort Golling an der Salzach südlich von Salzburg Ausgangspunkt für die Fahrten in Kleingruppen auf den umliegenden Flüssen. Je nach persönlichem Könnensstand und Interesse wählen die Teilnehmer aus dem umfangreichen Angebot: von Einsteigerkursen auf ganz leichtem Wildwasser oder Eskimotiertraining am See bis zu Fahrten auf anspruchsvollen Strecken wie den Lammeröfen oder Kajak-Freestyle-Kursen an der der berühmten Kuchler Welle.


Bene in den Lammeröfen, eine Strecke für Fortgeschrittene.
Der Wasserfall an der Römerbrücke bietet am Nachmittag eine tolle Abkühlung.

Für Bene ist es schon seine 4. Wildwasserwoche, doch er kommt mit Sicherheit wieder.
Fahrt auf der Lammer
Für das hohe Niveau auf dem die Kurse stattfinden, sorgt das interne Qualifizierungsprogramm der ?Fahrtenleiter?: nur ausgebildete Übungsleiter werden zugelassen, an der Veranstaltung mitzuwirken; bei internen Lehrgängen im Frühjahr und Herbst wird dafür gesorgt, dass sich die Übungsleiter zu wichtigen Themen immer weiter fortbilden. Wer neu dazu kommt, ist zunächst ein Jahr lang Fahrtenleiter-Assistent, wie in diesem Jahr Felix Junge. ?Als ?Hiwi? hat man die ganze Woche lang richtig viel zu tun,? erklärt der 17-jährige Paddler, der bei den Teilnehmern der Veranstaltung als erfolgreicher Kanufreestyle-Fahrer bekannt ist. ?Tagsüber hat man die Verantwortung für eine Kleingruppe und muss am Morgen erstmal Organisationstalent beweisen, damit alle mit möglichst wenigen Autos zum Fluss kommen. Dann kommt die eigentliche Durchführung des Kurses unter Aufsicht des Übungsleiters, der natürlich ganz genau schaut, dass man alles richtig macht. Das ist manchmal ganz schön anstrengend.?

Zahlreiche Testboote stehen für die Teilnehmer zur Verfügung
Und am Abend helfen dann vor allem die jungen Assistenten und Übungsleiter bei der Durchführung des Rahmenprogramms. Für die ganz kleinen Teilnehmer gibt es ein Rennen mit selbst geschnitzten Holzbötchen und alle von jung bis alt sind beteiligt beim rasanten Bootcart-Rennen. Eine lange Runde über den Campingplatz gilt es mit den Boot/Cart-Konstruktionen zu überwinden; einer lenkt - einer schiebt, bei der zweiten Runde werden die Rollen getauscht. Dazu gibt es an einem weiteren Abend den ?Wurfsack-Werfen-Wettbewerb? bis dann schließlich am letzten Abend der Veranstaltung unter allen Teilnehmern am Rahmenprogramm wertvolle Preise bei einer großen Tombola verlost werden.

Wurfsack-Werfen kann man gar nicht oft genug üben - und als Wettbewerb macht es noch mehr Spaß

Bene und Matthias beim Bootcartrennen - die Starterliste ist lang und so dauert das Rennen den ganzen Abend

Die Sieger des Bootcart-Rennen 2007
Foto: Dirk Schwarzer und Jutta Kaiser organisieren jedes Jahr die große Tombola

?Paddeln ist geil? - ? ist die einhellige Meinung unter allen Paddlern auf dem vollen Campingplatz und eine solche Veranstaltung eine tolle Sache für die Sommerferien. Als nach zwei Wochen für die meisten die Abreise aus Golling ansteht, werden schon die Pläne für das nächste Jahr geschmiedet.
Die Wildwasserwoche 2008 findet Ende Juli in Mooslandl an der steirischen Salza statt. Mehr Informationen bekommt man beim Kanuverband NRW, z.B. unter www.kanu-nrw.de Stichwort Wildwasserwoche.

© Text: Jutta Kaiser


zurück